Ruegen
Ostsee

Putbus - Die Fürstenresidenz

Die ehemalige Fürstenresidenz Putbus direkt an der deutschen Alleenstraße ist das besondere Schmuckkästchen der Insel Rügen. Mit seinem klassizistisch angelegten, geschlossenen Stadtensemble aus Gebäuden und Plätzen ist Putbus die letzte derartige Anlage in Europa. Die Stadt liegt im Bioreservat auf der Insel Rügen, eingebettet in eine reizvolle Landschaft und ist sowohl die jüngste Stadt, als auch das älteste Inselbad Rügens.

ruegen, putbus, haus, schloß
Fürstliche Architektur in Putbus

Besonders die Architektur der Stadt hat einiges an Besonderheiten zu bieten. Der Cirkus etwa, ein kreisrunder geometrischer Platz, gesäumt von weiß angestrichenen Gebäuden und das Zentrum acht kleiner Alleen, die auf ihn zulaufen. Sehenswert ist außerdem der Schlosspark mit Orangerie, Schlosskirche, Marstall und Mausoleum. Im ehemaligen Affenhaus ist heute das Rügener Puppen- und Spielzeugmuseum untergebracht. Der Park ist weiträumig angelegt und beherbergt neben Dammwild seltene Baumarten wie unter anderem Mammutbäume, Zeder und Rosskastanien.

Vom Fischerei- und Seglerhafen des Ortsteiles Lauterbach direkt am Greifswalder Bodden starten Ausflugsschiffe der Weißen Flotte durch das Biosphärenreservat Rügen Südost bis hin zur Naturschutzinsel Vilm, die etwa 2,5 Kilometer von der Stadt entfernt liegt. Anders als zu DDR-Zeiten ist heute eine Besichtigung möglich und es werden entsprechende Führungen angeboten. Mit dem „Rasenden Roland“, einer traditionsreichen Schmalspurbahn, lassen sich neben Putbus auch Binz, Sellin oder Göhren erreichen. Bei schlechtem Wetter empfiehlt sich ein Besuch der „Pirateninsel“, einem Indoorspielplatz mit viel Platz zum Spielen für die kleinen Gäste.

Von Putbus aus können Ausflüge auf die gesamte Insel Rügen unternommen werden. Hotels, Pensionen und Gästehäuser sind auf die Wünsche ihrer Gäste eingerichtet und sichern leibliches Wohl und einen angenehmen Aufenthalt.